Success Stories

Pulp for sale – wenn Prozesse digital werden

Weiterlesen

Metsä Fibre entwickelt und produziert Zellstoff in Finnland, einem Land, das für seine Innovation und nachhaltige Forstwirtschaft bekannt ist. Die Metsä Group umfasst rund 103.000 Waldbesitzer, die eine kontinuierliche Versorgung mit Rohstoff sicherstellen. Der Handel von Zellstoffen fand lange Zeit analog über Direktverkauf und Callcenter statt. HYVE begleitete Metsä Fibre bei der Transformation eines analogen Ablaufs in einen digitalen Prozess.

Pulpexchange.com – eine neue Generation von Pulp Trading

Bei der Herstellung von hochwertigem Zellstoff tritt None-Prime Zellstoff gelegentlich als Nebenprodukt auf. Auch wenn es für dieses Nebenprodukt noch einen Markt gibt, haben Unternehmen oft Schwierigkeiten, Käufer zu finden oder es zu deutlich niedrigeren Preisen verkaufen zu müssen. Da die Produktion nicht vorhersehbar ist oder projektierbar ist, können die Unternehmen keine Lieferverträge abschließen, aber Non-Prime-Zellstoff wird in der Regel vor Ort an Zwischenhändler verkauft. Dieselben Zwischenhändler erzielen in der Regel sehr profitable Margen, wenn sie den Non-Prime-Zellstoff an Papierhersteller oder andere Unternehmen verkaufen, die Zellstoff benötigen.

Metsä Fibre verkaufte bis 2014 ausschließlich auf analogem Wege. Umständlich, nicht agil und auf einen sehr engen Kreis an Käufern beschränkt. Gemeinsam mit HYVE sollte eine Lösung zum Transfer des Zellstoffhandels in eine digitale Welt entstehen. HYVEs Geschäftsidee zielt darauf ab, den Markt für Non-Prime-Zellstoff zu verändern, indem sie eine Handelsplattform etablierten, die Lieferanten und Käufer direkt miteinander verbindet und die hohen Margen für Zwischenhändler abschneidet.

Die Pulp Exchange Plattform

Auf der Plattform sollten Unternehmen ihre Nebenprodukte direkt den Käufern anbieten, die sie benötigen. Die liefernden Unternehmen legen einen Anfangspreis fest und die einkaufenden Unternehmen können ein Gebot abgeben. Auch eine Option für den Direktkauf sollte geben. Die Plattform zielte auf Einnahmen durch eine kleine Provision für jeden Zellstoff, der über die Plattform online verkauft wird.

In folgendem Prozess wurden die Screens zu einem Clickable Dummy verbunden, um das Testen des Interaktionserlebnisses zu ermöglichen:

  • Wireframing,
  • Design,
  • Prototyping,
  • Entwicklung,
  • High-Fidelity-Darstellung des Produkts nach UI & UX-Prinzipien und Darstellung der relevanten Funktionen basierend auf den validierten Wireframes

Mit Pulpexchange entstand eine Art ebay für Zellstoff und ein echtes Digitalisierungsprojekt. HYVEs Erfolgszutaten:

  1. Bedarfsanalyse gemeinsam mit Metsä Fibre
  2. Studie zur Marktanalyse
  3. Geschäftsmodellentwicklung
  4. Wireframing der Plattform
  5. Clickable Dummy zur Vertestung
  6. Softwareentwicklung