Innovation aus eigener Kraft: Einblicke in die Erfolgsgeschichte des Intrapreneurship Programm der Raiffeisen Bank International

Weiterlesen

Wie jede andere Bank auch steht die Raiffeisen Bank International (RBI) vor den Herausforderungen der heutigen Zeit: eine volatile und dynamische Zeit mit Treibern wie Digitalisierung, sich rasch ändernde Kundenanforderungen, große digitale Player, flinke Startups und sich damit ergebende neue Anforderungen an Innovationsprozesse wollen bewältigt und gestaltet werden. Das Intrapreneurship Programm der RBI gemeinsam mit HYVE zeigt auf, wie interne Innovation durch die Decke gehen kann und was es dafür braucht.

Ausgezeichnetes Ergebnis

Gerade wurde RBIs Service Nicole – ein persönliches Finanzinstrument, das den Menschen hilft, ihr Geld besser zu verwalten, indem es ihnen Vergleiche unter Gleichaltrigen zeigt – von der European Financial Management Association (Efma) zur Bank-Innovation des Monats Januar 2020 gekürt.

Warum das für uns so besonders ist? Nicole entstand im Rahmen des Intrapreneurship Programms von HYVE und RBI.

Stationen der Erfolgsgeschichte RBI Intrapreneurship Programm

1. Bereits 2017 startete HYVE gemeinsam mit RBI mit einem Piloten mit drei Intrapreneurship Teams über 10 Wochen, um das Programm in der Organisation zu testen und iterativ an die Bedürfnisse von RBI anzupassen.

2. 2018 und 2019 lief das umfassende Intrapreneurship Programm „Innovation Garden“, aufbauend auf den Learnings des Pilotprojektes: mit 6-wöchigem internen Ideenwettbewerb, zwei Tagen Innovation Jam mit 20 Themen und über 100 Personen, 12 Wochen Innovation Lab mit acht Teams im weXelerate bei HYVE Innovation Austria (2018) und neun Teams im Talent Garden (2019) und Multiplikation des Innovation Mindsets durch das Ausbilden von Innovationsbotschafter*Innen.

Im Rahmen eines internen und für alle Netzwerkbanken offenen Ideen-Contests wurden so 2018 binnen weniger Wochen über 765 Ideen in sechs definierten Challenges zu internen Prozessverbesserungen sowie neuen Markt/-Kundenlösungen eingereicht und diskutiert. Von über 3.600 aktiven Teilnehmenden aus 13 verschiedenen Ländern bewarben sich zudem knapp 270 Personen zur Mitwirkung am Innovation Garden. 100 Personen wurden dann zum Innovation Jam eingeladen, einem 2-tägigen Event an dem 20 Ideen entlang des Design Thinking Prozesses weiterentwickelt wurden. Am Ende wurden die acht besten Ideen und 40 geeignetsten „Intrapreneure“ für zwei Intrapreneurship-Batches im Herbst 2018 ausgewählt.

LEGO Serious Play in den Teams. Quelle: RBI

Die BatchTeams haben innerhalb dieser kurzen Zeit viele Hypothesen durch Prototypen mit dem Kunden getestet und konnten dadurch das Problem und die Lösung validieren. Diese Erkenntnisse pitchten die Teams beim Demo Day dem Innovation Board der RBI, das darüber entschied, welche Projekte ein weiteres Funding bekommen.
Aus acht Konzepten kondensierten sich zwei Projekte zur Weiterentwicklung und Implementierung heraus, die von den Intrapreneur-Teams nun in Minimal Viable Products umgesetzt wurden. Bei dieser schrittweisen Weiterentwicklung der Themen steht neben einem tollen Kundenerlebnis die Prüfung der betriebswirtschaftlichen Sinnhaftigkeit und technischen Machbarkeit im Mittelpunkt.

Aus diesem Grund hat RBI ein ähnliches Ökosystem, den Talent Garden, für die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte gewählt. Hier konnten die RBI Intrapreneure an ihrem Projekt mit Abstand zum gewohnten Mind-Set, ihrem Kerngeschäft und außerhalb der Unternehmensmauern weiterarbeiten.

Teamwork im Talent Garden. Quelle: RBI

3. Coaching, Prototypen, Erstellung (UX/UI, Development), Sparring Innovation Management.
Ein großer Fokus des neuen Programms 2019 lag auf der Komponente „Train the trainer“: HYVE agierte hier weniger als Partner, und unterstützte RBI beim Empowerment der Mitarbeiter*innen. In Local Challenges setzte HYVE erstmals eine Betaversion der Innovationsmanagement Software joolia ein, um regionale Netzwerkbanken intensiver in den Prozess einbinden zu können. Weg vom Programm für Einzelne hin zu einem Programm für alle.
Die Innovationssoftware unterstützte die von der RBI definierten Challenges, die regional durchaus verschieden sind und unterschiedliche Problemstellungen adressieren. Neu im Jahr 2020 ist ein verdichteter Innovation Garden: abgestufte, individuelle Programme, die den Bedürfnissen verschiedener Markt- und Produktsegmente entsprechen.

Vom Mitarbeiter zum Innovationsbotschafter – und weitere Erfolge

Das Intrapreneurship Programm führte zu einer deutlich gesteigerten Innovation Awareness innerhalb der RBI; Mitarbeiter*innen wurden systematisch in den Innovationsprozess eingebunden, wodurch sich das Gesamtpotenzial der Organisation erhöhte.

In zwei Jahren Intrapreneurship Programm entstanden elf Innovations-Projekte, die in drei fortlaufenden MVP-Projekten weiter elaboriert wurden.

Das Intrapreneurship Programm mit seiner Train-the-trainer Komponente brachte zudem ca. 35 ausgebildete Innovation Ambassadors aus den eigenen Reihen der RBI hervor.

Kommen Sie auf uns zu, wenn wir uns mit Ihnen über Ihr internes Innovationsprogramm unterhalten dürfen